Katze auf einem Baum

Über den Verein


Der Tierschutzverein Schwetzingen gründete sich aus einem Katzenstammtisch heraus. Katzenbesitzer trafen sich, gaben untereinander Tipps zur Katzenhaltung weiter, versorgten die Tiere gegenseitig während des Urlaubs. Da sich der bis dahin zuständige Tierschutzverein in Schwetzingen altershalber und aus Mangel an Nachwuchs in Auflösung befand, beschloss man eine Neugründung.

Im Jahr 1995 war es dann soweit. Mit Hilfe des Landesverbandes BW des Deutschen Tierschutzbundes wurde eine Satzung erarbeitet, Mitglieder rekrutiert und es kam zur ersten Versammlung, in der ein Vorstand gewählt wurde.

Die Anfänge waren recht bescheiden. Schon damals waren es hauptsächlich die Katzen, deren man sich annahm. Die Unterbringung der aufgenommenen Tiere erfolgte ausschließlich in den Privathaushalten des damaligen Vorstandes und einiger weniger Mitglieder. Erst nach und nach kamen die ersten größeren Kastrationsaktionen dazu. Die Zahl der Mitglieder stieg und auch die finanziellen Möglichkeiten. Erfreulicherweise fand man in einer Firma in Mannheim-Rheinau die Möglichkeit, Tiere unterzubringen. Die für heutige Begriffe sehr einfachen Räume wurden für die Tiere her- und eingerichtet. Jetzt konnte man auch größere Aktionen planen. Um die Kasse aufzufüllen fanden Infostände statt, es gab Verkaufsstände bei Straßenfesten und Weihnachtsmärkten etc. Man engagierte sich zunehmend im Auslandstierschutz, d.h. man übernahm Katzen und jetzt auch Hunde aus dem Ausland. Außerdem kamen nun auch Kleintiere dazu, die auf Pflegeplätzen untergebracht wurden. In den Jahren 2001/2002 konnte die Katzenstation in Mannheim-Rheinau auf 120 qm vergrössert werden und auch die Lagermöglichkeiten nahmen zu. Gleichzeitig zog man sich aus dem Auslandstierschutz für Hunde zurück. Katzen wurden weiterhin immer mal wieder von befreundeten ausländischen Vereinen aufgenommen. Die Mitgliederzahl stieg stetig an, weiterhin wurde viel Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Die Sommerfeste waren immer gut besucht. Im April 2012 kam die Kündigung für die Station in Mannheim-Rheinau wegen Verkauf und geplantem anschließenden Abriss. Die nächsten zwei Jahre waren überschattet von der bangen Frage: Wie geht es weiter? Ohne Katzenstation? Viele Tränen flossen, viele Träume mussten begraben werden, aber letztendlich haben wir es geschafft. Nach dem Auszug in Mannheim-Rheinau im März 2013 zogen wir in ein kleines Abbruchhaus in Brühl. Wir richteten es für unsere Zwecke her und es war urgemütlich, aber halt viel zu klein. Nachdem uns die Stadt Schwetzingen ein Gelände im Industriegebiet angeboten hatte, suchten wir nach Möglichkeiten einer Bebauung und landeten bei einer Containerlösung. Und dann wurde uns kurz vor dem Notartermin ein Mietobjekt angeboten und wir wussten: das ist es!! Die Zähringerstraße 19 in Schwetzingen.

Hier sind wir nach kurzer aber intensiver Umbauphase mit unheimlich viel ehrenamtlichem Engagement unserer Helfer kurz vor Weihnachten 2014 eingezogen. Wir haben nicht mehr so viel Platz wie in Mannheim-Rheinau, aber es ist richtig schön geworden. Wir haben jetzt einen allgemeinen Treffpunkt, auch für die Pflegeplätze der Kleintiere. Von hier aus wird die gesamte Arbeit des Vereins gesteuert. Und wir hoffen, dass wir noch recht lange hier bleiben können.

Erste Vorsitzende:
Diese Position ist derzeit nicht besetzt.
 
Zweite Vorsitzende:
Angelika Wallner
Telefon: 0 62 02 / 6 24 04
 
Schatzmeisterin:
Barbara Schwalbe
Telefon: 0 62 02 / 2 94 83
 
Schriftführerin:
derzeit nicht besetzt

 
Beisitzer:
Sandra Mummert
Telefon: 0 62 05 / 39 29 15

Christiane Neugebauer
Telefon: 01 71 / 9 90 96 00

Bärbel Ronellenfitsch
Telefon: 06 21/ 44 58 57 40

Uwe Ritter
Telefon: 01 76 / 45 84 38 46 
 
Verantwortlich i.S.d.M für den Inhalt:

Der Vorstand