Der Ablauf von Aufnahme und Vermittlung unserer Katzen


Die Tiere, die durch unseren Verein vermittelt werden, kommen auf vielerlei Wegen zu uns. Da gibt es die Tiere, die gefunden werden oder bei Menschen zulaufen und dort dann in der Regel nicht bleiben können. Hier versuchen wir schnellstens einen Platz in unserer Katzenstation oder, wenn wir haben, auf einem privaten Pflegeplatz zu finden. Ist das Tier gekennzeichnet, entweder durch Chip oder eine Tätowierung, wird der Besitzer gesucht (über eine der zuständigen Organisationen, durch Zeitungsanzeigen, Facebook, Homepage des Vereins etc.). Bleiben all diese Versuche negativ, nehmen wir das Tier auf.

Die Tiere werden einem Tierarzt vorgestellt, gründlich untersucht und entsprechend tierärztlich behandelt. Sie werden, wenn noch nicht geschehen, kastriert, entwurmt, gechipt, auf FIV und Leukose getestet und geimpft (Seuche, Schnupfen, Tollwut). Danach werden sie in ein neues schönes Zuhause vermittelt. Im Vorfeld werden ausführliche Gespräche mit dem neuen Tierhalter geführt. Fragen nach der Haltung (reine Wohnungshaltung oder Freigänger), Lage des Wohngebietes, ist ein gesicherter Balkon vorhanden, welche anderen Tiere sind im Haushalt vorhanden, gibt es Kinder und in welchem Alter sind sie, ist die Haltung von Katzen durch den Vermieter gestattet, gibt es Allergien, ist die Urlaubsunterbringung geklärt, werden angesprochen und geklärt. Manchmal verbleiben kleine Unsicherheiten und das neue Zuhause wird einer Vorkontrolle unterzogen. Dann zieht das Tier ins neue Zuhause und wird entweder abgeholt oder von einem Mitarbeiter gebracht. Hierbei wird in der Regel auch der Schutzvertrag mit allen Unterlagen abgeschlossen und die Zahlung der Schutzgebühr erfolgt.

 

Die Schutzgebühr beträgt:

  •  90,00 € für Kater
  • 120,00 € für Kätzinnen

 

Bei der Vermittlung von noch unkastrierten Katzenwelpen (Vermittlung erfolgt ab der 12. Woche) erhalten die neuen Tierhalter eine vorgedruckte Bescheinigung, die der behandelnde Tierarzt bei der Kastration ausfüllt und uns zusendet. Erst dann ist die Vermittlung perfekt gelaufen.

In ähnlicher Weise wird bei Abgabetieren verfahren, wobei hier oft die notwendige Kastration entfällt, weil sie bereits vorgenommen wurde. Auch Impfungen und eine Kennzeichnung entfallen meistens. Die Tiere werden aber auf jeden Fall einem Tierarzt vorgestellt.

Katzen, die wir aus verschiedenen Gründen nicht aufnehmen können und die direkt vom „alten“ Besitzer aus ein neues Zuhause erhalten, werden ohne Schutzvertrag vermittelt. Allerdings unterstützen wir die „alten“ Tierhalter durch Suchanzeigen und Gespräche mit den Interessenten. Auf Wunsch erfolgt auch hier eine schriftliche Vereinbarung mit dem neuen Besitzer.

Sollten sich nach der Vermittlung Probleme ergeben, so versuchen wir sie gemeinsam mit dem neuen Halter zu lösen. In schwierigen Fällen und wenn überhaupt keine Lösung gefunden wird, nehmen wir das Tier auch selbstverständlich zurück. Ganz wichtig ist für uns, dass Tiere, die durch uns vermittelt wurden und aus verschiedenen Gründen nicht mehr gehalten werden können, uns auf jeden Fall gemeldet und an uns zurückgegeben werden. Keines der durch uns vermittelten Tiere sollte ausgesetzt werden oder in einer schlechten Haltung landen. 

Ansprechpartner Katzen


Barbara Schwalbe

Telefon: +49 6202 29483
Mobil: +49 173 4540254

E-Mail: barbara-schwalbe@tierschutzverein-schwetzingen.de